3 Tipps, wie Du zu Hause ein paar Schritte zusätzlich laufen kannst

Parkplatz

Überall kann man lesen, dass Bewegung wichtig ist. Laufe hier! Laufe da! Sitze nicht zu viel! So steht es überall geschrieben. Doch wie soll man das nur machen? Wir alle sind bestimmten Zwängen unterworfen und können uns nicht immer die Zeit so nehmen wie wir gerne wollen. Wie kommt man also aus diesem Teufelskreis heraus? Wie kann man trotzdem auf eine akzeptable Schrittzahl kommen? Mit den folgenden Tipps hast Du eine gute Grundlage. Baue sie in Deinen Alltag ein und Du wirst sehen, dass sich, wenn auch in kleinen Stücken, Deine Schrittzahl erhöht.

Parke beim Supermarkt so weit wie möglich weg vom Eingang

Klar soll der Einkauf schnell gehen. Doch wenn wir einmal darüber nachdenken, wie lange wir oft an der Kasse stehen, da können ein paar Meter Abstand zum Eingang nicht so viel Zeit kosten. Gleichzeitig schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum Einen hast Du ein paar zusätzliche Schritte gewonnen und zum Anderen steht Dein Auto sicher. Da grundsätzlich jeder so nah wie möglich zu den Regalen parken möchten, ist Dein Auto geschützt vor Dellen in der Türe und Kratzern von Einkaufswagen im Lack. Denke mal darüber nach, denn diesen Ärger kannst Du Dir sparen.

Entsorge Dein Altglas zu Fuß

Leere Flaschen vom kaltgepressten Olivenöl. Der gute Balsamico Essig aus Modena und das eine oder andere leere Glas müssen von Zeit zu Zeit entsorgt werden. Warte nicht, bis Deine Glassammlung Dimensionen erreicht hat, die einen 40Tonner zur Entsorgung erfordern. Packe bei maximal fünf Flaschen eine Tüte und marschiere zum Container. Bei dieser Menge brauchst Du Dir keine Gedanken über einen Rundrücken zu machen und einen Bruch hebst Du Dir auch nicht. Du tankst aber eine Menge Sauerstoff und hast 10 Minuten für Dich. Atme durch und nutze diese Zeit zum Stressabbau.

Mache aus dem Servieren keine Zirkusnummer

Du warst stundenlang am Herd gestanden, hast mit so viel Liebe gekocht und nun soll serviert werden. Kennst Du das, dass Du versuchst, so viele Teller, Besteck, Untersetzer, Pfannen, Töpfe, Gläser usw. auf einmal zu tragen? Dort etwas zwischen den Armen eingeklemmt, den Untersetzer mit den Zähnen festgehalten, einen Teller auf der Nase balanciert und was es auch immer so gibt. Diese Nummern gehören in den Zirkus. Nimm lieber weniger auf einmal und laufe zweimal mehr. Dein Geschirr wird dabei nicht so schnell zu Bruch gehen, Deine Gläser werden nicht mit zahllosen Fingerabdrücken bestückt sein und nebenbei läufst Du noch ein paar zusätzliche Schritte.

Wie Du siehst, ist es gar nicht so schwer, ein paar zusätzliche Schritte zu laufen. Es sind nie viele, aber wie heißt es so schön: „Kleinvieh macht auch Mist“. Denke daran und versuche es umzusetzen.

Du hast noch andere Vorschläge? Schreibe sie in die Kommentare. Ich freue mich über jeden einzelnen Tipp von Dir.

Teile diesen Artikel auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *